13. Juli 2011

Athanasios die Glosse Wertquadriga, Goldquadriga

Was hat Zar Putin mit Künast, Roth, Juncker und Papandreou gemein?

Mit der Quadriga ehrt die „Werkstatt Deutschland“ politische Vorbilder, die in Übereinstimmung mit „der Philosophie der Werte“ handeln. Die Kupferstatuette besteht aus vier Eseln, die vor eine Schubkarre gespannt sind. Darauf schwingt die Göttin Europa einen von Bilsenkraut umwachsenen Stern mit Rabe auf der Spitze. Geehrt wurden in der Vergangenheit der griechische Ministerpräsident Papandreou für die Abwendung des griechischen Staatsbankrotts, der Präsident der Europäischen Kommission Barroso und Jean-Claude Juncker als „Europäer des Jahres“.

Völlig zu Recht wertet der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Michael Braun „die Verleihung des Preises an den neuen russischen Zaren Wladimir Putin“ dieses Jahr als einen „Schlag ins Gesicht aller Demokraten und Menschenrechtler“. Ebenso Brauns grüne Genossinnen Künast und Roth. Markus Löning, der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, fühlt sich angesprochen und ins Gesicht geschlagen von einem Politiker, der „die Demokratie zurückgebaut“ hat, „Freiheiten eingeschränkt, den Rechtsstaat ausgehöhlt und das Land der Korruption preisgegeben.“ Wohlgemerkt Putin – nicht Barroso, Juncker und Papandreou. Und Cem Özdemir, er hat das Herzland auf dem rechten Fleck, nimmt seinen Hut und verlässt das Kuratorium gen Westen. Den Preis aus der Werkstatt der Werte ist Putin nicht wert!

Die Quadriga ist ein Pferdevierspanner aus Gold, auf dem die Friedensgöttin Eirene, Tochter des Zeus, ein eichenbekränztes Eisernes Kreuz mit Adler hält. Von Napoleon entführt, von Marschall Vorwärts zurückerobert. Am 3. Oktober ehrt die Quadriga den Zaren für seine Verdienste um die „deutsch-russischen Beziehungen“ – und für seine Führungskraft: „Berechenbarkeit gepaart mit Stehvermögen, Verlässlichkeit gepaart mit Kommunikationsfähigkeit machen Charakter und Person von Wladimir Putin aus. Im Inneren schaffte und schafft er Stabilität durch das Zusammenspiel von Wohlstand, Wirtschaft und Identität.“ Deutsch-deutscher kann Ehrung nicht sein.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Athanasios

Über Athanasios

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige