06. August 2012

Athanasios die Glosse Der Mars wird demokratisch!

Marsmenschenrechte bis zu den Venushügeln

Nachdem in der westlichen Hemisphäre immer mehr Länder dem Beispiel Venusuelas folgen, sehen sich die USA nach neuen Einflusszonen um, wo man nichts gegen sie hat. Heute Morgen ist ein Mars-Rover (weil man der eigenen Technik nicht traut, hat man keinen Mars-Hummer genommen) auf dem Marskrater „Gale“ gelandet. „Gale bietet eine großartige Gelegenheit, verschiedene Umgebungen zu überprüfen, die potenziell Leben ermöglichen“, sagt der Marsmissionsoberbefehlshaber John Grotzinger.

Gegen die eigene Gewohnheit haben die Amerikaner den Einschlagkrater, auf dem sie die Befreiung starten, diesmal nicht selbst angefertigt. Das könnte die Akzeptanz unter den Marsmenschen steigern, falls man auf dem Planeten, der nach dem römischen Kriegsgott benannt ist, doch auf intelligentes Leben stößt. Zwei Jahre lang soll der Mars-Rover den Boden erforschen und dabei klären, ob es geopolitisch angeraten ist, US-Truppen zu stationieren. Wenn Marsmenschen Widerstand leisten, sollen Mars-Mercedesse, -Peugeots und -Alfa-Romeos auf ihn folgen und Schüsse abfangen. Mit einer Stationierung von vielen Marsjahren wird nicht gerechnet. Falls ein Marsmensch Herrschaftsansprüche über seinen Planeten anmeldet, will man ihn zum Diktator erklären. Denn selbst nach Ende des Kalten Krieges ist der Mars immer noch ein Roter Planet, manche Geopolitologen sagen soger: ein Rotbrauner – und verfügt weder über ein Verfassungsgericht noch über eine Zentralbank.

Wichtig ist es, dem Mars die Menschenrechte zu erklären. Nur so kann eine gute Atmosphäre für menschliches Leben geschaffen werden. Wenn sich die ekligen Zwerge mit den Schlitzaugen und Wasserköpfen widersetzen, muss man eben Söldner auf Merkur und Jupiter anwerben und als martialische Rebellen verkleiden. Und über die beiden Mars-Satelliten eigenen Rundfunk ausstrahlen. Bald ist das Weltall demokratisch. Bis auf die Venus. Auf ihren königlichen Hügeln wird niemals das Sternenbanner wehen.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Athanasios

Über Athanasios

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige