29. November 2017

Libertäre und der Krieg gegen Drogen Wo sich die „National Review“ bezüglich der Opiatkrise irrt

In Krisenzeiten ist die Philosophie der Freiheit am wichtigsten

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Opiatkrise in den USA: Schuld der Libertären?

Tja, Ihr lieben Libertären, Ihr wolltet doch, dass Drogen legalisiert werden, richtig? Nun, dank freizügiger Verschreibung habt Ihr sie nun bei Opiaten, und was ist daraufhin passiert? Wir stecken mitten in der schlimmsten Epidemie an Überdosen und Abhängigkeit, die dieses Land jemals sah, Tausende fallen wie die Fliegen, und es ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Gesundheit

Autor

Shane Smith

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige