29. November 2010

Schwarzgelb Kanzlerin Merkel und was sie zu glauben weismacht

Bald Stromspar-Adventslämpchen statt Klimakiller-Kerzen?

Es scheint, als habe es sich jetzt mit dem Ende der schwarz-grünen Koalition im Stadtstaat Hamburg schon gezeigt: Gemeinsames Regieren von CDU und Grünen-Partei (in Hamburg GAL) geht nicht gut, taugt nichts, sei daher auch im Bund für die Union keine Alternative, wenn die Grünen bei der nächsten Bundestagswahl ebenso erstarken sollten wie derzeit in den Umfragen. Ist das also etwa eine Bestätigung für Kanzlerin Merkels so ausdrückliche Absage an vorauseilende schwarz-grüne Koalitionsgedankenspiele neulich beim CDU-Bundesparteitag in Karlsruhe?

Die Mär von dem Hirngespinst

Aber davon, dass Frau Merkel und Gesinnungsfreunde verbale politische Attacken inzwischen mehr gegen die Grünen reiten als gegen die SPD, sollten wir uns nicht täuschen lassen. Und davon, dass sie auf dem CDU-Parteitag in Karlsruhe Überlegungen zu einer schwarz-grünen Koalition als Alternative zur gegenwärtigen schwarz-gelben als „Illusionen, Hirngespinste“ weit von sich gewiesen hat, ebenfalls nicht. Wenn es die Ergebnisse bei der nächsten Bundestagswahl ermöglichen und es nahelegen, wird es zu einer solchen Koalition kommen. Daher auch haben sich Merkel-Freunde schnell danach beeilt zu versichern, eine Koalitionsabsage an die Grünen habe sie damit überhaupt nicht gemeint. Ach ja? Haben die Worte „Illusionen“ und „Hirngespinste“ in der deutschen Sprache nicht eine ganz klare Bedeutung? Will Frau Merkel ihnen diese Bedeutung etwa nehmen, vielleicht selbstherrlich mit der Vorgabe „Die Sprache lebt“? Nein, getäuscht werden sollen wir.

Wenn das mit der CDU so weitergeht …

Am 24. November im Bundestag hatte Frau Merkel gegen die Grünen-Partei so ganz witzig gesagt, die Grünen seien für die Bahn, aber gegen Bahnhöfe, für Ökostrom aus Windkraft, aber gegen die Leitungen, die diesen Strom transportieren, für Sport, sogar für Sport im Grundgesetz, aber gegen Olympische Winterspiele in Deutschland. Wenn das so weitergehe, „werden die Grünen für Weihnachten sein, aber gegen die davorgeschaltete Adventszeit“. Doch Frau Merkel mit ihrer Koalition und deren Energiekonzept ist nicht weniger seltsam, da sie mit der Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenkraft CO2 einsparen und so das Klima schützen will und den Menschen weismacht und vorgibt, selbst zu glauben, dass das geht. Aber wenn das mit den abenteuerlich grünen Verrenkungen der CDU so weitergeht, werden wir auf unsere Adventskränze und Weihnachtbäume demnächst gar Stromsparlämpchen anbringen müssen anstelle klimaschädlicher brennender Kerzen.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Klaus Peter Krause

Über Klaus Peter Krause

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige