09. Juli 2013

Klimabär Er steppt

Jetzt buchen!

Sie haben Kinder bzw. kennen welche, die dringend aufgeklärt werden müssen? Aufgeklärt über den Klimawandel, natürlich? Dann überlassen Sie den Job bitte nicht allein öffentlich-rechtlichen KIKA-Redakteuren oder Kita-Erzieherinnen mit grünem Parteibuch. Die können nicht jedes Kinderhirn betrichtern. Rufen Sie jetzt Kerstin Landwehr an! Die Kerstin „wurde 1972 geboren, hat Germanistik studiert und ihr Volontariat in einem Buchverlag gemacht“, teilt der „Draksal-Fachverlag aus Leipzig mit. Was manche Frauen halt so machen, wenn gerade keine Stelle als Lufthansa-Pilotin, Systemanalytikerin oder Maschinenbauingenieurin frei ist. Was mit Büchern eben: „Sich Geschichten auszudenken ist das, was sie am liebsten tut.“

Beim Geschichten ausdenken eröffnete sich für Kerstin genug Fachwissen, um fortan als „Klimabotschafterin“ (Draksal) unseren Jüngsten kindgerecht verklickern zu können, „was Treibhauseffekt und Nachhaltigkeit eigentlich bedeuten“. Und weil der Klimawandel zum Germanistikstudium gehört wie der Fisch aufs Fahrrad, kann Kerstin den Kindern die Zusammenhänge wunderbarerweise „ganz einfach“ zu erklären: „Eisbär Fritz ist in Not und Schuld ist der Klimawandel. Er treibt auf einer schmelzenden Scholle vor Grönland. Der Wal Peter Pott und die Möwe Lasse machen sich sofort auf den Weg, um ihn zu retten. Werden sie rechtzeitig da sein?“

Das allerdings ist die Frage! Denn auf dem Weg zur schmelzenden Scholle lauern ihnen bestimmt Anton Atomkraft und Otto Ölmulti auf, zwei skrupellose Riesenkraken. In deren Sold steht Karl Klimaleugner, die fiese Gerüchteratte. Sie behauptet frech, dem armen Fritz ginge gar nicht so schlecht. (Zugegeben, um das Ganze noch kindgerechter aufzupeppen, habe ich mir den letzten Handlungsstrang ausgedacht. Kerstin darf ihn gerne kostenfrei übernehmen!)

Apropos Kosten, liebe Eltern: Für nur 400 Euro plus Spesen kommt die Kerstin zusammen mit Eisbär Fritz in die Buchhandlung Ihres Vertrauens zu „einer spannenden Abenteuerlesung“. Die Expertin erklärt dort „kindgerecht den Klimawandel und dessen Auswirkungen auf unsere Erde“. Sie macht also praktisch dasselbe, bloß lustiger, was auch der Hans Joachim und der Stefan vom „Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung“ machen. Ihre nunmehr aufgeklärten Kinder, liebe Leser, können anschließend zwecks Vertiefung des Wissens um die Klimakatastrophe Kerstins spannendes Buch „Alarm im Polarmeer“ erwerben (nur 17,95 Euro).

Dieser Artikel erschien zuerst auf der „Achse des Guten“.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Wolfgang Röhl

Über Wolfgang Röhl

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige