09. Dezember 2013

Ulrike Höfken Hallo, liebe Leute!

Eine Umweltministerin stellt sich vor

Vorsicht! Dieser Brief ist fiktiv. Alle Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und realen Handlungen sind rein zufällig.

Hallo liebe Leute,

mein Name ist Ulrike Höfken und ich bin die rheinland-pfälzische Umweltministerin. Ja, ich weiß, ich sehe aus wie eine Squaw im Endstadium, nach der sich auch keine Rothaut mit einem richtigen Tomahawk mehr umdreht. Deshalb habe ich mich schon frühzeitig einem Verein angeschlossen, der ein Sammelbecken für Monsterartige, Entstellte und für alle anderen hässlichen Kreaturen in diesem Lande ist, nämlich den Grünen. Eigentlich ist es mir selbst ein Rätsel, wer mich gewählt hat. Vermutlich Blinde mit Demenz.

Aber jetzt habe ich eine tolle Idee. Da ich Deutschland aus tiefstem Herzen hasse und infolgedessen auch den schönen deutschen Wald, der mittels Grimmscher Einflüsterungen in Kinderseelen erdumspannend in allen Köpfen ist, habe ich beschlossen, eben diesen deutschen Wald zu eliminieren. Ja, das ist jetzt kein Witz, denn ich bin ja Umweltministerin, also so eine, die früher so getan hat, als müsse sie sich stündlich in die Hose scheißen wegen des Waldsterbens – was natürlich eine von den Grünen erfundene Lüge war.

Auf den Brachen und kahlen Höckern will ich dann Windmühlen aufstellen lassen, damit es so aussieht, als könne eine Voodoo-Technologie, die selbstverständlich mit Technologie so viel zu tun hat wie mein Arschloch mit Börsenspekulation, tatsächlich den Energiebedarf eines Industriegiganten wie Deutschland decken. Technik soll ja etwas einfacher und billiger machen und nicht komplexer und teurer. Sonst bräuchte man sie ja nicht. Aber das ist mir egal, so wie ihr mir alle egal seid, weil ich ja meine dicke Kohle von euren Steuergeldern abzwacke, Ihr Vollidioten.

Sogar der der Bauern- und Winzerverband springt mir bei diesem Vorhaben zur Seite, weil der über die Aufstellung von solcher umweltverschandelnden Scheiße noch mehr Subventionen kassiert als üblich und dabei was von „hochwertigen Nahrungsmittel“ faselt, obwohl er ganz Deutschland mit Raps zupflastern würde wegen diesem Benzinbetrug.

Ich weiß nicht, ob mein Vorhaben gelingen wird, aber selbst wenn nicht, für meine mindestens 8.000 Euro pro Monat betragende Pension werdet ihr trotzdem bis zu eurem Ende zahlen müssen, Ihr W... In diesem Sinne.

Gruß und Kuss!

Eure Ulrike

Internet

„FAZ": Sturm im Pfälzer Wald

Dieser Artikel erschien zuerst auf der Facebook-Seite des Autors.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Akif Pirinçci

Über Akif Pirinçci

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige