11. Januar 2014

Clozer-Magazin Hitzelsberger vor zweitem Coming Out!

Äffäre mit Angella Merckel? Fällt das letzte Tabu: Gerontophilie?

Bärlin (dep) Deutschland steht Kopf. Nach Informationen des Magazins „Clozer“ soll Angella Merckels (fast 60) vorweihnachtliche Hüftverletzung nicht auf einen Skiunfall zurückzuführen sein, sondern auf eine heiße Nacht in den Bergen mit Thomas Hitzelsberger (31). Der Ex-Fußballstar von West Bang United und Bayern Mönchen kündigte eine persönliche Erklärung an. Gerontophilie, die Liebe zwischen einem jungen Mann und einer alten Frau, ist in Deutschland immer noch ein Tabu-Thema.

Unterstützung aus Politik und Medien

Angella Merckels Ehemann soll Sauer sein. Ansonsten reagierte der politisch-mediale Komplex wie befreit: die ehemalige Spitzenpolitikerin Claudia Tod rief begeistert aus: „Jetzt müssen Bischöfinnen und Verteidigungsministerinnen folgen!“ Selbst Präsident Baracke Obarma (52) würdigte den deutschen Tabubruch: „Das setzt internationale Maßstäbe. Auch ich habe wieder Hoffnung.“ Premierminister David Combheron, ein  bekennender Fan von West Bang United, äußerte sich ebenfalls: „Ich habe immer schon bewundert, was Hitzelsberger auf dem Rasen konnte und jetzt das! Mutig!“

Reaktionen des Fußballs

DFP-Präsident Theo Falscher-Fuffziger (68) gab zu Protokoll: „Endlich hat so ein knackiger Knabe den Mut, zur Liebe zu uns Alten zu stehen. Bravo! Das macht den Fußball in Zukunft noch interessanter.“ Angst vor Reaktionen der Fans hat er nicht. „Die werden aufgrund der demographischen Entwicklung ja selbst immer älter. So kann die Hitzelsberger-Merckel-Affäre eine ‚Vorreiterfunktion’ übernehmen.“

Kampf gegen Gerontophobie angekündigt

Nach Angaben des „Clozer-Magazins“ plant der ehemalige Fußballstar von Bayern Mönchen und West Bang United eine neue Video-Botschaft. Er will sich nicht länger verstecken und der Gerontophobie, der Diskriminierung von Gerontophilen, den Kampf ansagen.

Kaum sickert die brisante Geschichte durch, äußert sich Negierungssprecher Steffen Sabbert: „Niemand darf in Deutschland Angst haben, wenn er alte Frauen liebt.“ Der sexpolitische Sprecher der Partei Die Greisen, Volker Keck, kündigte bereits eine Gesetzesinitiative zur Bekämpfung von Gerontophobie an.

Sara Warenschlecht (Partei Die Winken) verwies auf die Wurzeln der Gerontophobie in Israel: „Als der alte Abraham seine Frau für die junge Haggai verließ, war die Gerontophobie geboren.“ Ihr Parteifreund Gregor Riesy (1,59 m) pflichtet ihr bei: „Deswegen darf Deutschland und die EU keine Projekte mehr in den Palästinenser-Gebieten finanziell unterstützen, die Gerontophobie fördern könnten.“


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Thomas Wilhelm Kretzschmar

Autor

Thomas Wilhelm Kretzschmar

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige