10. April 2014

Veganismus Trauer muss der Tofu tragen

Fleischmafia am längeren Hebel

Deutschland hat einen neuen Medienskandal. Vielleicht den größten seit den gefakten Hitler-Tagebüchern. Zig Millionen potentielle Zuschauer, die vegan leben, wurden um eine wichtige Fernsehsendung betrogen! Sofort brach ein Shitstorm los. Im Visier: der Lakai der tier- und allesverachtenden Fleischmafia, das ZDF. Der Sender hatte, statt sein für den 8. April geplantes „Duell: Vegetarier gegen Fleischesser“ auszustrahlen, kurzfristig einen Bericht über die Suche nach dem Wrack von MH 370 ins Programm gehoben. Auf der Facebook-Seite von Attila Hildmann, dem als Duellant bereits groß angekündigten Starkoch der Veganerschaft, war man sich weitgehend einig: „Hier stinkt doch was!“

Denn wen, grünes Händchen aufs Herz, juckt denn noch, was aus diesem Schlitzaugen-Transporter wurde? Worauf ganz Deutschland an diesem Abend sehnlichst gewartet hatte: Wie hoch würde der Sieg des Fleisch- und Tierprodukte freien neuen „Lebensstils“ (stern.de) über die weltzerstörerische Tierkadaverfresserei ausfallen? Es war nämlich bereits durchgesickert, dass Hildmanns Kontrahent in der vorproduzierten ZDF-Sendung, der Fleischfanatiker Alfons Schuhbeck, nebst den von ihm total unethisch Bekochten faktencheckmäßig keine gute Figur machen würden. Erstens lebt ja ein Veganer bekanntlich pumperlgsund, während dem Karnivore qualvolles Siechtum und frühes Ableben blüht. Zweitens macht Pflanzenfuttern den Planeten heil. Wohingegen ihn Tiere verzehren in den sicheren Untergang treibt.

Klar wie Tofu-Brühe.

Doch die Fleischmafia saß mal wieder am längeren Messer. Die von ihr gedungenen ZDF-Programmverantwortlichen knickten feige ein und verschoben die große Veganershow auf einen unbestimmten Termin. Ließen dabei gleich auch noch die Demokratie über die blutverschmierte Klinge springen, wie Hildmann-Unterstützer Gerhard Ockenfels ins Facebook eintrug: „Vegane Ernährung befreit den Menschen, vegane Ernährung führt den Menschen zu sich selber und zu seinen geistigen und ethischen gemeinschaftsbezogenen Möglichkeiten. Vegane Menschen können wirklich demokratiefähig werden.“

Und Hildmann selber?  Keine Sorge. Was den Superveggie nicht umbringt, macht ihn nur stärker. Denn mit ihm marschiert die neue Zeit. Hildmann auf Facebook: „Egal wer mir einen Stein in den Weg wirft, ich lasse mich von Niemandem aufhalten! Ich hab 750.00 verkaufte vegane Kochbücher Vorsprung, die schon vieles verändert haben und Menschen inspirierten, generationenübergreifend! Es erinnert mich daran, wie sehr ich mir den Arsch seit Jahren für eine Kochshow aufreiße und bisher jeder Sender abgesagt hat. Wie dem auch sei: Die Wahrheit kommt irgendwann ans Licht! ‚Nichts ist so mächtig, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist!’”

Dieser Artikel erschien zuerst auf der Achse des Guten.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Wolfgang Röhl

Über Wolfgang Röhl

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige