31. Oktober 2014

An die Linken-Chefin Kipping Hey Katja!

Eine Art Offener Brief

Erstens

Wenn Du schon delirierst „Solange Hooligans in Nadelstreifen wie die aus der AfD das politische Klima mit rechten und ausländerfeindlichen Parolen vergiften, muss man sich nicht wundern, wenn sich rechte Gewaltbanden ermutigt fühlen“, sag aber auch gleichzeitig: „Solange wir, DIE LINKE, die wir die Nachfolger von Mördern sind, welche einst ohne mit der Wimper zu zucken unsere eigenen Landsleute an der innerdeutschen Grenze wie Karnickel abknallen ließen, heute noch zum nicht geringen Teil aus widerlichen Denunzianten und Staatskriminellen außer Dienst, dementen Ex-Stalinisten und Antisemiten reinsten Wassers bestehen, gemeinsame Sache mit terroristischen und linksfaschistischen Organisationen machen, alle Tüchtigen enteignen und aus Deutschland eine Hölle wie Nordkorea machen wollen, solange wir also nicht verboten werden, wird dieses Land weiter den Bach runtergehen.“ So, das schreibst Du jetzt 20-mal an die Tafel!

Zweitens

Deinen „Aufstand der Anständigen“ kannst Du Dir sonst wohin stecken. Und von wegen es brauche nun ein Bündnis über die Parteigrenzen hinweg, „das sich nicht nur der rechten Gewalt, sondern auch dem demagogischen Gift der AfD entgegenstellt“. Es braucht eher ein Bündnis, das sich Euch Totalitären in den Weg stellt. Wir wollen nicht Tote zählen, aber der Kommunismus, also die von Euch angestrebte verbrecherische Staatsform, hat davon ein paar Milliönchen mehr fabriziert als die „Rechten“. Außerdem verstehe ich gar nicht, was Du gegen die AfD hast. Da sind lauter Leute, die Steuern zahlen, also Dein Gehalt fürs doof Daherfaseln bezahlen, wogegen Eure Wähler zum größten Teil aus Hartzern bestehen, die glauben, wenn Ihr an der Macht seid, gibt es fünf Euro mehr im Monat. Dabei zeigt die Geschichte, dass der Kommunismus alle arm macht. Außer natürlich solche Maulheldinnen, die dann in eingezäunten Villen mit Meeresblick residieren. Guckst Du DDR-Geschichte.

Drittens

Die AfD kann gar nicht so schlimm sein, denn die laden mich ständig zu Lesungen ein und stecken mir dafür ordentlich Kohle zu. Am Freitag zum Beispiel werde ich in Bohmte wieder über Euch hetzen.

Ihr habt mich nie zu einer Lesung eingeladen, also seid Ihr scheiße und die AfD total super. Jetzt sag bloß nicht, dass ich ja auch nicht Eure Gesinnung hätte. Na und?! Eure Mitglieder sind eh oft Greise und schwerhörig. Die können nicht einmal mehr zwischen „Die Internationale“ und „Herzilein“ unterscheiden. Ist ja auch nicht Deine Kohle, was Du mir geben wirst, denn so wie Du schmarotze ich inzwischen lecker Steuergeld. Selbstverständlich habe ich edlere Motive als Ihr: 21-jährige Kunststudentinnen zu Fresstempeln ausführen und dann … Naja, kannst Dir ja denken.

Viertens

Das alles wäre natürlich nicht aus Deinem Munde gekommen, wenn Du was Anständiges gelernt hättest und einer richtigen Arbeit nachgegangen wärst. Von Politik verstehst Du jedenfalls so viel wie mein Arsch vom Golddukatenscheißen. In diesem Sinne …

Dieser Artikel erschien zuerst auf der Facebook-Seite des Autors.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Akif Pirinçci

Über Akif Pirinçci

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige