18. Juni 2017

Nachklapp zum „Fall Finis Germania“ Rolf Peter Sieferle und das Mephisto-Prinzip

Warum Amazon bösen Verlegern keine Bücher ausliefert, sondern lieber Tausende neue Kunden zuführt

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Leipzig: Faust und Mephisto

Und täglich grüßt das Murmeltier. Weshalb nach Thilo Sarrazin und Akif Pirinçci eigentlich auch zu Rolf Peter Sieferle schon alles gesagt war, als „der neue Fall“ erst seinen Lauf nahm. Dessen Büchlein „Finis Germania“, nennen wir es fortan der Einfachheit halber „das böse Buch“, landete versehentlich auf einer Mainstream-Bestsellerliste. Was ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Mediales

Mehr von André F. Lichtschlag

Über André F. Lichtschlag

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige