03. April 2009

Angela Merkel Die späte Rache Erich Honeckers

Die DDR lebt

Helmut Kohl hat aus der CDU eine sozialdemokratische Partei gemacht. Aber erst Angela Merkel ist es gelungen, die CDU in eine sozialistische Partei neuen Typus’ zu überführen. So definierte Lenin eine straff organisierte Kaderpartei mit hörigen Parteisoldaten. Deshalb hieß es in der DDR, „die Partei, die Partei, die hat immer recht“.

Heute spricht man in den Parteien neuen Typus’ lieber von Fraktionsdisziplin. Stalin hatte schließlich die Parteidoktrin Lenins um den „demokratischen Zentralismus“ ergänzt – eine Doktrin, welcher inzwischen auch die CDU gefolgt ist.

Wie konnte es nur dazu kommen?

Eine Erklärung ist im politischen Werdegang der CDU-Parteivorsitzenden zu suchen. Es heißt, Angela Merkel sei FDJ-Sekretärin gewesen, was in der DDR niemand unfreiwillig geworden ist, weil es immer genügend Bewerber gab, die Karriere machen wollten. Angela Merkel soll sehr verärgert reagieren, wenn jemand ihre Vergangenheit in der kommunistischen Jugendorganisation erwähnt. Ein typischer Fall misslungener Vergangenheitsbewältigung?

Tatsache ist, dass Angela Merkel auch heute wie eine FDJ-Sekretärin agiert. Zur Erklärung für die jüngeren Leser, die darüber nichts in der sozialistischen Staatsschule erfahren haben: FDJ steht für Freie Deutsche Jugend, die kommunistische Jugendorganisation der DDR, die als Kaderschmiede der SED fungierte, jener Partei also, die in PDS umbenannt wurde und heutzutage „die Linke“ heißt. Wer sich wundert, dass sich die Politik Angela Merkels nicht wesentlich von dem unterscheidet, was Gregor Gysi und Lothar Bisky fordern, der findet die Erklärung darin, dass sie alle durch die gleiche Kaderschmiede gegangen sind. Eine offenbar bleibende Prägung!

Angela Merkel erweist sich als die späte Rache Erich Honeckers: Die DDR ist zwar zusammengebrochen, doch die BRD gleicht sich zunehmend der DDR an. Mit dem Wegschmelzen der Papiergeldersparnisse und sich beschleunigender Geldentwertung wird man sich einem Wohlstand auf DDR-Niveau nähern.

Bezeichnend ist es, dass Angela Merkel ständig von Erfolgen spricht. In der Tat macht der „Aufbau der sozialistischen entwickelten Gesellschaft“ zunehmend Fortschritte dank Merkels erfolgreicher Politik.

Aber keine Angst: Die BRD wird das gleiche Schicksal ereilen wie die DDR, schließlich bricht jeder sozialistische Staat früher oder später zusammen. Das folgt simplen ökonomischen Gesetzmäßigkeiten, wie sie Ludwig von Mises unwidersprochen offengelegt hat.

Beten wir zu Gott, dass sich das Wunder von 1989/90 wiederholen und beim Zusammenbruch des Sozialismus auch diesmal kein Blut fließen möge. Und hoffen wir, dass das Volk diesmal die ganze Politikerbande davonjagt samt ihren Ideologen und Helfershelfern – am besten mit Gratis-Flugschein in die sozialistischen Paradiese auf Erden, etwa nach Havanna oder Pjöngjang. Ohne Rückkehrerlaubnis in die dann vielleicht wieder kapitalistische Ausbeutergesellschaft.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Thomas Klein

Autor

Thomas Klein

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige