06. Februar 2014

Geldsystem Aufwind als Illusion

Die Lebenslüge Falschgeldsystem kommt bei den Eliten an

Angesichts immer ver-rückt-erer Zustände der Finanzmärkte und der Gesellschaft wird nolens volens nun die Ursachenanalyse sogar der „Eliten“ realistisch. Leider jedoch nicht ihre Wertungen und Weiter-so-und-durch-Empfehlungen dazu: Was Euro-Kritiker seit 2010 sagen, aufgeklärte Medien seit 2008, die Geldsystemkritiker seit sehr vielen Jahren, die Baaders und Bandulets seit mindestens 1990, die Goldbugs seit Jahrzehnten, die „Verschwörungstheoretiker“ und „Untergangskassandras“ jeder Couleur ebenfalls; und was die Österreichische Schule seit fast 100 Jahren sagt und Cicero und Petronius vor 2000 Jahren, ist nun also auch im Turm der Deutschen Bank angekommen.

Jim Reid, Chef-Stratege der Deutschen Bank (laut „DWN“): „ 'Wir haben ein globales Schulden-Monster geschaffen, das jetzt so groß und so notwendig für das Finanzsystem und für die Wirtschaft ist, dass Insolvenzen durch über-aggressive Maßnahmen immer mehr gering gehalten wurden. Es ist jetzt wohl zu spät, den Kurs zu ändern, ohne gewaltige Konsequenzen auszulösen.' Reid ist optimistisch, weil die Zentralbanken im Augenblick gefangen seien und nicht weil das globale Finanzsystem schnell heilen würde. Reid zweifelt daran, dass die Fed ihre Anleihekäufe tatsächlich zurückfahren wird. Stattdessen könnte der Bailout der Finanzmärkte noch verstärkt werden. 'Daher bleiben wir optimistisch'.“

Tja, Herr Jim-DB-Chefstratege-Reid. Hätten wir mal rechtzeitig Mises gelesen und auf die pöhsen Negativlinge, Gold-Fans, Falschgeldbehaupter, Kreditgeldgegner, Freiheitsapostel und Verschwörungstheoretiker gehört. Nun ist es also „zu spät“, hört, hört. Rennen wir somit alle vergnügt, optimistisch und mit Anlauf noch höher auf die Schuldenleiter, damit wir dann umso tiefer in den Abgrund stürzen können. Sechs, setzen; demissionieren Sie, Sie Nachzügler-Lemming.

Die Herde stürzt bereits. Auch Sie und die Papier-Asset-Kunden der DB sind real nicht im ewigen Aufwind, sondern haben bereits 50 Prozent des Absturzes von Etage 10 hinter sich. Was sich nominal wie Aufwind und Reicherwerden anfühlt, ist in Wirklichkeit Gegenwind im freien Fall und reale Verarmung seit dem Absprung 1913/1971; bzw. vor allem seit der Zündung des QE-Turbos – wahlweise also seit 1982, 1995, 2002, 2008 oder 2010. Bis Etage 5 fühlte es sich gut an, nicht? Wird auch bei Etage 3 noch so sein – ein exponentieller Falschgeld-Rausch und die so verdrängte Realität fühlen sich einfach toll an. Dann aber wird irgendwann die Lebenslüge „Aufschwung per Kreditfalschgeld“ sichtbar und ist nicht mehr zu leugnen. Zum Aufprall ist es dann nicht mehr weit – denn die Beschleunigungs-Funktion im freien Fall ist wie auch die Falschgeldkurve mit Zins auf virtuelles Falsch-Kapital eine überlineare. Also halten Sie Kurs. Beschleunigen Sie ihn unseretwegen auch noch. Es wird eh nichts mehr ändern – auch wenn nach Jahrzehnten des Freifalls noch einige weitere Jahre Rauschgefühl drin sind. Und ja, große Gruppen der pseudo-intellektuellen, ach-so-aufgeklärten Mainstream-Welt der Klein-Eliten, Mitläufer, selektiv korrupten System-Helfer, realitätsfernen „Zeit“-Leser, realitätsverweigernden ZDF-Seher und Gläubigen des ewigen Kondratieff-Sommers wollen auf Kosten künftiger Generationen in ihren Lebenslügen weiter verharren, denn sie bekommen ein paar Brosamen von den Mega-Gewinnen der Falschgeldbanker ab und werden mit materiellem Wohlstand in ihrem kreditfinanzierten eigentumshäuslichen Kokon sediert. Die mediale Glasglocke über ihrem schon 1966 von Simon & Garfunkel besungenen Lehnstuhl vor dem Fernseher schützt sie zuverlässig vor der Realität. Sie wollen weiter betrogen werden. Also belügt und betrügt sie – sie wollen es nicht anders: mundus vult decipi – ergo decipiatur. Die Welt möchte betrogen werden, also lasst sie betrogen sein. Uns jedoch könnt ihr nicht länger belügen. Und wir werden täglich mehr. Papiergeldverweigerung wird wieder einmal zum Volkssport werden – besser noch: zur existenziellen Überlebensstrategie der Massen. Kein noch so totalitärer, den Preis von Sachwerten manipulierender Staat kann diesen passiven Widerstand auf Dauer unterdrücken.

Der Überlebenstrieb der Menschen ist stark. Ihr Instinkt für den wahren Wert wahrer Werte ebenfalls. Keine Medienpropaganda, Weltvernebelung und aktive Realitätsumdeutung per Manipulation aller Statistiken kann dem auf Dauer etwas entgegensetzen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem Goldseitenblog.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Peter Boehringer

Über Peter Boehringer

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige