15. März 2012

Glosse Endlich mal eine gute Nachricht für Männer

Neues aus Freiburg

Am Welt-Frauen-Tag (oder war es der Frauen-Welt-Tag?) hatten im Freiburger Mode-Haus Braunmeier Männer Hausverbot. Begründung: Sie seien Spielverderber.

Drum hatte sich die Geschäftsleitung des noblen Modehauses zu dieser ungewöhnlichen Maßnahme entschlossen und kurzerhand eigens zum Weltfrauentag im Untergeschoss ein Women’s Paradies eingerichtet. Seit Donnerstag gibt es dort alles, was das Frauenherz begehrt: High Heels, schicke Taschen und Dessous. Vom neo-klassischen Kleinen Schwarzen

für etwas unter 100 Euro für die Zielgruppe Abiturientin/Studentin bis zu scarlettiösen Schnürkorsetten, deren Preise direkt proportional zur erreichbaren Taillenreduktion stehen, für die schon etwas reifere Dame.

Das sei doch längst Vom Winde verweht? – Pustekuchen!

Kein Wunder, dass da die Männer als störend empfunden werden. Welche Frau verrät schon gern ihr Erfolgsgeheimnis?

Mir soll es recht sein. Während meine Liebste sich im Frauenparadies schön und begehrenswert macht, kann ich ungestört die KaJo rauf und runter schlendern und ungeniert andere mehr oder weniger hübsch zurechtgemachte Mädchen und Frauen taxieren, ob sie wohl schon im Welt-Frauen-Paradies (oder Frauenwelt-Paradies) waren oder es noch nötig haben sollten.

Wie man hört, will das besagte Mode-Haus die Aktion des großen Erfolges wegen auf das ganze Jahr ausdehnen. Da kann Mann nur hoffen und wünschen, dass das nicht gegen irgend ein Gleichstellungs-Gesetz verstößt.

Ich schwöre drum hiermit hoch und heilig und im Namen aller Liebhaber unbegreiflich schöner Frauen, dass ich nicht gleichgestellt werden möchte mit Frauen. Ich möchte ihnen weiterhin dienen, ihnen huldigen, ihnen die Dreckarbeit abnehmen, kurzum, alles tun, damit sie mich mit ihren weiblichen Reizen verwöhnen.

In Ewigkeit

Amann

PS: Gerade ruft mich Natascha, meine Liebste, an und sagt, dass es in Freiburg gar kein Modehaus namens Braunmeier gibt. O.k., ich gebe zu, dass ich mir das ausgedacht habe.

Aber alles andere ist die reine Wahrheit. Das kann ich beschwören. So wahr mir Alice Schwarzer helfe. Und der OB, der Dieter Salomon, ist da ganz auf meiner Seite. Es heißt, er soll seiner neuen Flamme gesagt haben, natürlich ganz im Vertrauen: Die Frauen sollen (endlich wieder) sein, was sie sind: Frauen. Sie sollen aufhören, gleich sein zu wollen, wie der Mann. Das entwürdigt sie und nimmt ihnen ihre weibliche Überlegenheit.

Für die Echtheit kann ich allerdings nicht bürgen, aber es spricht bei einem Frauenversteher viel dafür.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Hartmut Amann

Autor

Hartmut Amann

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige